FIFA WM 2026 – Welche Neuerungen die nächste WM mit sich bringt

WM 2026

Foto: Fifg / Alamy

Die vieldiskutierte WM 2022 ist mit dem vielleicht besten Finale aller Zeiten, in dem Argentinien im Elfmeterschießen gegen Frankreich die Oberhand behalten hat, zu Ende gegangen. Weil das Turnier wegen der klimatischen Bedingungen in Katar in den Winter verlegt worden ist, sind es bis zur nächsten Fussball Weltmeisterschaft 2026 diesmal “nur“ dreieinhalb Jahre.

Schon während die WM in Katar noch lief, hörte man zwei Fragen recht häufig: Wo ist die nächste WM? Und wann ist die nächste WM? Diese und viele weitere Fragen wollen wir nachfolgend beantworten: mit allem Wissenswerten um die nächste WM-Endrunde, die 2026 stattfindet und nicht nur zum ersten Mal in drei verschiedenen Ländern ausgetragen wird, sondern auch noch weitere, weitreichende Neuerungen mit sich bringt.

Die Vergabe der WM 2026 – Marokko hat das Nachsehen

Die FIFA WM 2026 findet in den USA, Mexiko und Kanada statt. Während die USA 1994 bereits Gastgeber war und Mexiko sogar schon zwei Turniere (1970 und 1986) ausrichten durfte, feiert Kanada als gastgebende Nation Premiere.

Offiziell nach Amerika vergeben wurde das Turnier am 13. Juni 2018 und damit genau einen Tag vor dem Eröffnungsspiel der WM 2018 in Russland. Weil dieses Turnier auf europäischem Boden stattfand und 2022 Katar als asiatische Nation Ausrichter war, waren diese beiden Konföderationen und ihre Mitglieder von der Bewerbung um die WM 2026 ausgeschlossen.

Die Entscheidung fiel deshalb zwischen der Dreier-Bewerbung aus den USA, Mexiko und Kanada sowie Marokko, das als Vertreter Afrikas seinen Hut in den Ring geworfen hatte. Mit 134:65 Stimmen fiel das Votum des FIFA-Kongresses, der anders als noch bei der umstrittenen Doppelvergabe der Turniere 2018 und 2022 über die Ausrichtung entschied bei drei Enthaltungen aber sehr deutlich aus.

Mehr Spannung verspricht wiederum die nächste Fußball WM. Mit der Fußball Weltmeisterschaft 2030 feiert das wichtigste Turnier sein 100-jähriges Jubiläum. Aus Südamerika (Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay), Europa (Portugal, Spanien, Ukraine) und konföderationenübergreifend (Saudi-Arabien, Ägypten und Griechenland) sind bereits mehrere Bewerbungen angekündigt, weitere stehen im Raum. Entschieden wird über die Vergabe der WM 2030 voraussichtlich beim FIFA-Kongress 2024.

Mehr Teilnehmer: WM 2026 erstmals mit 48 Mannschaften

Die WM 2022 in Katar war die letzte, die mit 32 teilnehmenden Nationen ausgetragen wurde. Nachdem zuletzt vor der WM 1998 in Frankreich eine Erweiterung des Teilnehmerfeldes von 24 auf 32 Nationen stattgefunden hat, gehen ab der FIFA WM 2026 48 Nationen an den Start.

Von den 16 zusätzlichen Startplätzen profitiert Afrika am meisten. Anstatt fünf afrikanische Mannschaften wie bislang sind bei der WM 2026 erstmals gleich neun Teams vertreten. Aus Asien nehmen künftig acht Nationen fix teil, nachdem es bisher nur vier sichere Startplätze sowie ein halbes Ticket gab, um das in interkontinentalen Play-offs gespielt wurde. Ebenfalls eine unrunde Anzahl an WM-Plätzen hatten bisher Südamerika (4,5), der Verband CONCACAF (Nord- und Mittelamerika, Karibik, 3,5) und Ozeanien (0,5). Südamerika stellt künftig sechs feste Teilnehmer, aus dem Verband CONCACAF nehmen sechs Nationen teil und Ozeanien hat erstmals einen fixen Startplatz.

Das größte Kontingent der WM-Plätze entfällt weiterhin auf Europa, das mit 16 exakt ein Drittel der Teilnehmer stellt. Im Vergleich zu den 13 Startern in Katar sind drei Europäer mehr dabei.

Neuer Modus mit 16 Dreier-Gruppen

Mit seinem Vorschlag, die WM 2026 womöglich doch mit Vierer-Gruppen in der Vorrunde zu spielen, hat Gianni Infantino am Ende der WM 2022 überrascht – und aufgrund der Aufblähung von 64 auf 104 Spiele, die damit verbunden wäre, jede Menge Kritik geerntet.

Auch deshalb ist erst einmal nicht davon auszugehen, dass die FIFA den eigentlich schon fixierten, neuen Modus, der die Erweiterung auf 48 Teilnehmer definitiv mit sich bringt, wieder verwirft. So werden 2026 aller Voraussicht nach jeweils drei Mannschaften in 16 Vorrunden-Gruppen spielen. Nur der Gruppenletzte scheidet aus, während es für den Erst- und Zweitplatzierten danach im Sechzehntelfinale und im bewährten K.o.-Modus weitergeht.

Auf diese Weise bleibt es bei maximal sieben Partien pro Nation und insgesamt bei 80 WM-Spielen. Das allerletzte Wort ist aber noch nicht gesprochen, da die Dreier-Gruppen den nicht unberechtigterweise von verschiedenen Experten vorgebrachten Nachteil haben, dass am entscheidenden Spieltag eine Mannschaft Zuschauer ist – und sich die aktiven Teams bei entsprechender Konstellation auf ein Ergebnis “einigen“ könnten, das beiden reicht. Genau diese Möglichkeit war eigentlich nach der WM 1982 ausgeschlossen worden, indem die beiden letzten Partien einer Gruppe zeitgleich angesetzt wurden.

Die Qualifikation für die WM 2026

Eine wesentliche Frage hat der FIFA-Kongress noch nicht beantwortet. Bislang waren die Gastgeber einer Weltmeisterschaft automatisch für die Endrunde qualifiziert. Wird diese Regelung beibehalten, stünden mit den USA, Mexiko und Kanada gleich drei der 48 Teilnehmer schon vorab fest. Und über die Qualifikation der Konföderation CONCACAF ginge es nicht mehr um sechs, sondern plötzlich doch wieder nur um drei Plätze.

Die Qualifikation für die WM in USA, Mexiko und Kanada erstreckt sich über drei Jahre, wobei dies nicht für alle Konföderationen gilt. Beispielsweise wird die europäische WM-Qualifikation erst nach der Europameisterschaft 2024 beginnen. Dann sind in Asien bereits die ersten beiden von insgesamt fünf Runden ausgetragen. Diese beiden ersten Runden dienen gleichzeitig auch für die Qualifikation zur Asienmeisterschaft 2027, haben also zusätzliche Bedeutung.

Ob die einzelnen Konföderationen am Ende ihrer Qualifikation mit Play-off-Spielen planen, ist noch nicht im Detail bekannt. Sicher ist aber, dass es anders als bisher keine interkontinentalen Play-offs um die letzten WM-Tickets mehr geben wird.

Die 16 Spielorte der WM 2026

Spielorte WM 2026

Lumen Field, Seattle. Foto: Kirby Lee / Alamy

Am 16. Juni 2022 hat die FIFA die Spielorte für die nächste Fußball WM bekannt gegeben. Die WM Austragungsorte 2026 entfallen zwar auf drei Länder, allerdings bei weitem nicht zu gleichen Teilen. So stellen Mexiko und Kanada lediglich drei bzw. zwei WM 2026 Spielorte, während in den USA gleich in elf Städten bzw. Stadien gespielt wird. In allen drei Gastgeberländern waren es weitaus mehr Bewerber, von denen einige aber leer ausgingen.

Bildbet
4.3
Gute Bewertung

Die Entscheidung fiel letztlich auf die folgenden Stadion und Orte

Ort Land Stadion Kapazität
Mexico City Mexiko Aztekenstadion 87.523
East Rutherford, New Jersey USA MetLife Stadium 82.500
Arlington, Texas USA AT&T Stadium 80.000
Kansas City, Missouri USA Arrowhead Stadium 76.416
Houston, Texas USA NRG Stadium 72.220
Atlanta, Georgia USA Mercedes-Benz Stadium 71.000
Los Angeles, Kalifornien USA SoFi Stadium 70.240
Seattle, Washington USA Lumen Field 69.000
Santa Clara, Kalifornien USA Levi’s Stadium 68.500
Foxborough, Massachusetts USA Gillette Stadium 65.878
Miami Gardens, Florida USA Hard Rock Stadium 64.767
Vancouver, British Columbia Kanada BC Place 54.500
Guadalupe, Nuevo León Mexiko Estadio BBVA Bancomer 53.500
Zapopan, Jalisco Mexiko Estadio Akron 49.850
Toronto, Ontario Kanada BMO Field 30.000

WM-Spielplan: Anstoß oft zu später Stunde

Der Spielplan der WM 2026 und auch der exakte Zeitraum stehen aktuell noch nicht fest. Bevor es soweit ist, muss die FIFA final einen Modus festlegen, also in erster Linie ob in der Vorrunde mit 16 Dreier- oder mit zwölf Vierer-Gruppen gespielt wird.

Sollten es bei letzterer Variante 104 statt ansonsten 80 Spiele sein, müsste der Zeitraum der WM mutmaßlich über die bislang übliche Dauer von rund 30 Tagen hinaus verlängert werden. Oder aber während der Gruppenphase finden wie bei der WM 2022 in Katar wieder vier Partien am Tag statt.

Davon hängen dann auch die WM 2026 Anstoßzeiten ab, bei denen überdies die Zeitverschiebung zu den wichtigen Fernseh- und Werbemärkten Europas bedacht werden muss. Um fünf bis neun Stunden sind die Gastgeberländer, die sich selbst auch in verschiedenen Zeitzonen befinden, Mitteleuropa inklusive Deutschland voraus. Es wird sich daher nicht vermeiden lassen, in Europa viele Spiele erst zu weit vorgerückter oder gar nächtlicher Stunde beginnen. Gleichzeitig hätten für Europa frühere Anstoßzeiten vor Ort zur Folge, dass die Mannschaften bei brütender Mittagshitze ran müssen. Die Erinnerungen an die Weltmeisterschaften 1970 und 1986 in Mexiko sowie die WM 1994 lassen grüßen.

WM 2026 live im Fernsehen und Internet

Ob deutsche Fans die nächste Weltmeisterschaft wie bislang zumindest zu großen Teilen wieder bei den öffentlich-rechtlichen Sendern verfolgen können, ist noch offen. Die FIFA hat die TV- und Streaming-Rechte noch nicht vergeben.

Gut möglich aber, dass wie bei der EM 2021 und der WM 2022 mehrere Sender zum Zug kommen. Beide Turniere übertrug nur die Telekom via Magenta TV komplett live. Die meisten Partien allerdings waren zusätzlich auch in der ARD und im ZDF zu sehen.

Aktuelle Transfer News

FAQ rund um die Weltmeisterschaft 2026

Wann ist die nächste Weltmeisterschaft?

Die nächste Weltmeisterschaft findet im Sommer 2026 statt. Das genaue Datum steht noch nicht fest und hängt auch noch davon an, welchen Modus die FIFA für das erstmals mit 48 Teams ausgetragene Turnier wählt.

Wo findet die WM 2026 statt?

Die WM 2026 findet erstmals in drei Ländern statt. Elf Spielorte sind in den USA, drei in Mexiko und zwei in Kanada.

Wie viele Mannschaften nehmen an der WM 2026 teil?

Zum ersten Mal gehen bei einer WM-Endrunde 48 Nationen an den Start. Zuletzt waren es seit der WM 1998 nur 32 Teilnehmer.

Wer sind die Favoriten bei der WM 2026?

Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich dies schwer vorhersagen. Mit Brasilien und Titelverteidiger Argentinien muss man aber sicherlich die beiden südamerikanischen Großmächte auf der Rechnung haben. Ebenso wie eine Reihe europäischer Mannschaften von Frankreich über England, Spanien, Portugal und Italien bis hin zu Deutschland, das sicher nicht zum dritten Mal in Folge nach der Vorrunde die Heimreise antreten will.

In welchem Stadion findet das Finale der WM 2026 statt?

Das ist noch offen. Als Favoriten gelten aber mit dem MetLife Stadium in East Rutherford (New Jersey) und dem Aztekenstadion in Mexiko City die beiden größten WM-Stadien.

Wo wird die WM 2026 übertragen?

Noch sind die TV-Rechte nicht vergeben. Wahrscheinlich aber ist, dass zumindest die meisten Spiele wieder bei ARD und ZDF zu sehen sein werden.