Deutsche Sportwetten Lizenz – Wettanbieter mit deutscher Lizenz

Deutsche Sportwetten Lizenzen

Ein Thema, das eigentlich ein ganzes Buch brauchen würde und dennoch versuchen wir hier einen schnellen und einfachen Überblick zu verschaffen.

Dabei hat sich erst in jüngerer Vergangenheit Grundlegendes getan. Denn mit Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrag zum 1. Juli 2021 gibt es eine offizielle Wettlizenz Deutschland, die Buchmacher dazu berechtigt, ihr Angebot auf legalem Weg auf dem deutschen Markt zu vertreiben. Zuvor waren Sportwetten in Deutschland lange im rechtlichen Graubereich anzusiedeln, in dem ein Buchmacher teils mit der Sportwettenlizenz eines anderen EU-Landes, bevorzugt Malta, oder auch aus Nicht-EU-Staaten in Deutschland tätig waren.

Sportwetten Lizenz Schleswig Holstein als Ausnahme und Vorreiter zugleich

Als einziges Bundesliga ging Schleswig-Holstein schon lange vor dem Glücksspielstaatsvertrag 2021 einen eigenen Weg und stattete Buchmacher mit Lizenzen aus, die indes auch nur im nördlichsten aller deutschen Bundesländer Gültigkeit besaßen.

Anders als die Idee der anderen Bundesländer, wollte Schleswig Holstein ein modernes Gesetz rund um die Liberalisierung des Sportwetten Marktes machen. Vorbild war dabei der sehr gut regulierte und funktionierende Markt in Dänemark. Die Idee war es vor allem Wert auf eine sehr gute technische Lösung zu legen, eine starke Vorsorge gegen Geldwäsche und natürlich der Spielerschutz. Die Anbieter sollten 20% ihres Rohertrags als Steuer abführen, genauso wie in Dänemark. Anders als die restlichen Bundesländer, handelte Schleswig Holstein einfach und teilte sowohl Sportwetten- als auch Poker- und Lizenzen für Online-Spielbanken aus.

Die restlichen Länder zögerten und zauderten

Die restlichen Länder konnten sich hingegen lange nicht für eine gemeinsamen Regelung entscheiden und rangen jahrelang um die Ausgestaltung einer Neufassung des Glücksspielstaatsvertrag, ehe man sich auf gewisse, zentrale Punkte verständigen konnte. Die Kernpunkte waren:

  • Nur 20 Lizenzen
  • Diese werden auf Probe ausgeteilt für 7 Jahre
  • 5% Steuer auf UMSATZ
  • Beschränkungen bei bestimmten Wettarten
  • Möglichst wenig Livewetten
  • Extreme Anforderungen technischer Art
  • Anbindungen an Sperrdatenbanken

Das Ergebnis war ein Verfahren, das rechtlich auf absolut wackeligen Füßen stand, was auch der Grund dafür war, dass keine Lizenzen ausgeteilt wurden. Die Anzahl von 20 Lizenzen wurde von vielen Seiten als willkürlich eingestuft, das geplante Verfahren enthielt unzählige Fehler und die 20 vorgesehenen Lizenzen wären mehr als fragwürdig verteilt worden. Man hatte bereits 20 potenzielle Lizenzinhaber festgelegt und ließ dabei die wichtigsten Unternehmen aus unerklärlichen Gründen aus.

Der neue Glücksspielstaatsvertrag 2021 und seine Ziele

Lange wurde in Deutschland um den neuen Glücksspielstaatsvertrag respektive dessen Inhalte gerungen. Und noch immer scheinen die einzelnen Punkte nicht zu jedermanns Zufriedenheit ausgestaltet und mit Leben gefüllt.

Unverkennbar aber waren und sind die mit den Neuregelungen verbundenen Ziele. Zuvorderst zu nennen ist neben der Schaffung einer einheitlichen rechtlichen Grundlage für das Glücksspiel, insbesondere auch das Online-Glücksspiel, ein verbesserter Schutz für Spieler und ein Eindämmen der in der jüngeren Vergangenheit zunehmenden Spielsucht auch schon bei sehr jungen Menschen, teils sogar Jugendlichen.

Ein wesentlicher Aspekt war und ist dabei das Eindämmen des nach wie vor großen Schwarzmarktes, der gerade bei ausländischen und zum Teil gar nicht lizenzierten Anbietern keine oder allenfalls rudimentäre Schutzmechanismen und Sicherheiten bietet. Illegales Glücksspiel soll auf diese Weise zurückgedrängt und möglichst komplett eliminiert werden.

Davon, Online Sportwetten legal zu ermöglichen, hat indes auch der Staat seine Vorteile. Denn die mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag auf 5,3 Prozent der Einnahmen eines Glücksspiel-Anbieters festgelegte Steuer soll und wird hohe Summen in die Staatskassen spülen, wohingegen Buchmacher ohne gültige Lizenz für Sportwetten in Deutschland oft noch eine rechtliche Grauzone nutzen und die Pflicht zur Steuerabführung an den Spieler übertragen – der in der Praxis somit wettsteuerfrei spielt, weil eine Kontrolle aufgrund des damit verbundene Aufwandes gar nicht umsetzbar wäre.

Vermutlich auch im Wissen darum, dass die Wettsteuereinnahmen umso höher ausfallen, je mehr Anbieter auf dem Markt aktiv sind, wurde letztlich auch darauf verzichten, die Anzahl der Sportwettanbieter Deutsche Lizenz auf 20 zu begrenzen. Stattdessen hat jeder Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich unter den exakt gleichen Voraussetzungen wie die Konkurrenz eine deutsche Wettanbieter Lizenz zu sichern.

Die zentralen Neuregelungen des Glücksspielstaatsvertrag 2021

Die zum 1. Juli 2021 in Kraft getretenen Neuregelungen galten für den gesamten Bereich des Online-Glücksspiels, also auch die zahlreichen, auch in Deutschland sehr populären Casino-Angebote. Unter anderem wurden Live-Casinos sowie beliebte Karten- und Tischspielen wie Baccarat, Roulette und Blackjack verboten. Wir wollen uns aber im Folgenden auf den Bereich Sportwetten konzentrieren, in dem die deutsche Wettlizenz auch einige Änderungen mit sich gebracht hat.

Sicherlich ein wesentlicher Punkt ist, dass bei einem Wettanbieter mit deutscher Lizenz ein monatliches Einzahlungslimit von 1.000 Euro gilt, das in erster Linie dazu dient, ein problematisches Spielverhalten zu unterbinden respektive kleinzuhalten. Dieses Limit gilt sogar anbieterübergreifend, sodass eine Umgehung durch die Eröffnung von Konten bei verschiedenen Buchmachern ausgeschlossen wird.

Generell ist wie schon erwähnt der Spielerschutz ein zentrales Thema des Glücksspielstaatsvertrages 2021. So dürfen Buchmacher, die eine in Deutschland gültige Lizenz für Sportwetten erhalten haben, einige Wetten, die vor allem auf Glück basieren, nicht mehr anbieten. Beispielsweise sind Wetten darauf, welches Team Anstoß hat, bei Lizenz Sportwetten Deutschland nicht mehr zu finden. Nicht mehr zu finden sind zudem auch E-Sport-Wetten, die zuvor immer mehr Umsätze generiert und an Beliebtheit gewonnen hatten.

Für einen erhöhten Spielerschutz sorgt auch ein Panik-Button, mit dem sich jede Kunde mit einem Mausklick selbst für 24 Stunden sperren und so unter Umständen weitere Verluste verhindern kann. Wer schon ein tiefgreifenderes, problematisches Spielverhalten entwickelt hat, kann sich überdies auch in eine bundesweite Sperrdatei eintragen lassen, die für alle Anbieter mit einer Wettlizenz Deutschland gilt.

Vorbeugend wirken soll unterdessen eine Einschränkung der Werbemöglichkeiten, sodass Lizensierte Wettanbieter Deutschland nur noch zu bestimmten Zeiten und in begrenztem Umfang werben dürfen. Wer heute ein Fußballspiel live im Fernsehen verfolgt, wird aber mit Blick auf die Werbung vor, während und danach wissen, dass bei der Umsetzung dieses Punktes durchaus noch Luft nach oben vorhanden ist.

Deutsche Wettlizenz vom Regierungspräsidium Darmstadt

Die Vergabe der offiziellen Lizenz Sportwetten Deutschland erfolgt zentral über das Regierungspräsidium Darmstadt. Bereits im Oktober 2020, als ein gutes halbes Jahr vor dem offiziellen Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrag zum 1. Juli 2021 bereits Übergangsregeln mit ähnlichen Inhalten Gültigkeit besaßen, hat die Stadt Darmstadt damit begonnen, auf entsprechende Bewerbungen hin, Wettanbieter mit deutscher Lizenz auszustatten. Legale Wettanbieter Deutschland mussten und müssen dafür zahlreiche Nachweise erbringen, allen voran, dass die im Vergleich zu Lizenzen aus anderen Ländern recht strengen Regeln des Glücksspielstaatsvertrages 2021 durchweg erfüllt und eingehalten werden. Jeder lizensierte Wettanbieter Deutschland unterliegt freilich auch nach der Lizenzerteilung der durchgehenden Kontrolle des Regierungspräsidium Darmstadt, ist folglich permanent an die geltenden Regularien gebunden.

Vorteile eines Wettanbieter mit deutscher Lizenz

Mit der Entscheidung für einen Buchmacher mit deutscher Lizenz sichern sich Wettfreunde eine Reihe von Vorteilen. Ein ganz wesentlicher Punkt wird dabei von vielen unterschätzt: der hohe Spielerschutz. Denn mit dem monatlichen Einzahlungslimit von 1.000 Euro sowie der Möglichkeit zur temporären und auch kompletten Selbstsperre fällt die Gefahr, in eine Spielsucht abzudriften und damit die eigene Existenz sowie unter Umständen eine ganze Familie damit zu gefährden, deutlich geringer aus.

Darüber hinaus ist der mit einer deutschen Lizenz verbundene Rechtsschutz ein wichtiger Punkt. Sollte es mit einem Buchmacher zu Unstimmigkeiten kommen, die nie ganz auszuschließen sind, stehen die Chancen auf eine einfache und faire Klärung des Falls bei deutschen Behörden sicherlich besser als bei ausländische Institutionen. Die klare rechtliche Lage sorgt derweil auch dafür, dass ein renommierter Zahlungsanbieter wie Paypal, der sich vorübergehend vom Glücksspielmarkt zurückgezogen hatte, wieder zum Einstieg bereit war und mit den meisten Wettanbietern mit deutscher Lizenz kooperiert.

Damit es aber möglichst gar nicht zu Streitigkeiten kommt, erteilt die deutsche Lizenz jedem Buchmacher auch in puncto Kundenservice Vorgaben. Damit soll sichergestellt werden, dass immer kompetente Ansprechpartner vorhanden sind und etwaige Probleme nicht unbehandelt unter den Tisch fallen.

Nachteile eines Wettanbieter mit deutscher Lizenz

Wo Vorteile sind, gibt es in der Regel leider auch Nachteile. Die deutsche Wettlizenz macht da keine Ausnahme. Obwohl sicherlich bei weitem nicht alle Tipper davon betroffen sind, stören sich doch auch nicht wenige Wettfreunde am monatlichen Einzahlungslimit von 1.000 Euro, das freilich zuvorderst dem eigenen Schutz dient. Insbesondere sogenannte Highroller, die regelmäßig mit sehr hohen Einsätzen unterwegs sind, dürften sich mit diesem Limit nicht anfreunden können.

Dass dieses Einzahlungslimit sogar anbieterübergreifend gilt, führt direkt zum nächsten Kritikpunkt. Denn damit verbunden ist eine zentrale Speicherung der persönlichen Kundendaten in der mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag ins Leben gerufenen Sperrdatei. Der Schutz der eigenen Daten kommt dabei nach Ansicht vieler Kritiker deutlich zu kurz.

Ein Nachteil ist überdies, dass die bei Wettfreunden beliebten Möglichkeiten zur anonymen Einzahlung zurückgedrängt wurden und nur noch über Umwege verfügbar sind. Beispielsweise ist für Einzahlungen mit der Paysafecard die Eröffnung eines Paysafecard-Kontos nötig. Die einfache Paysafecard, die an Kiosken oder in Supermärkten erworben werden kann, genügt hingegen nicht mehr.

Ein Manko im Vergleich zu nicht in Deutschland lizenzierten Angeboten ist auch die kleinere Auswahl an Wetten. Wer etwa gerne auf E-Sport tippt, guckt gänzlich in die Röhre, während vor allem der Live-Bereich ausgedünnt daher kommt, da vornehmlich auf Glück basierende Wetten nicht mehr möglich sind.

Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle die Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent, die von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen bei den meisten Buchmachern auf den Kunden umgelegt wird, indem Einsätze oder Gewinne entsprechend gemindert werden. Wettanbieter mit deutscher Lizenz haben keine Möglichkeit, die Wettsteuer zu umgehen. Andere, in Deutschland aktive Buchmacher unterliegen zwar grundsätzlich auch der Wettsteuerpflicht, übertragen diese aber auf den Kunden, die mangels Kontrollmöglichkeit de facto steuerfrei wetten können.

Die aktuellen Wettanbieter mit deutscher Lizenz 2022

Das Regierungspräsidium Darmstadt macht kein Geheimnis daraus, welche Buchmacher offiziell mit einer deutschen Lizenz ausgestattet sind. Auf seiner Webseite führt das Regierungspräsidium ganz transparent eine White List mit allen Inhabern einer Sportwettenkonzession sowie den dazugehörigen und deshalb legalen Online-Angeboten.

Stand Februar 2022, gibt es 22 Wettanbieter Deutsche Lizenz, die teilweise nur online oder stationäre Angebote betreiben, teilweise aber auch beides. Internetangebote von einem Wettanbieter Deutsche Lizenz gibt es sogar mehr als 30, was daran liegt, dass ein lizenziertes Unternehmen mehrere Portale betreiben darf.

Eine deutsche Lizenz gesichert haben sich die Großen der Branche von Tipico über Bwin, Interwetten und Bet365 bis zu Betsson und Betvictor, das in Deutschland aufgrund einer Kooperation mit dem Axel-Springer-Verlag unter Bildbet firmiert. Vielen kleine Buchmacher, die über andere Lizenzen verfügen, wurden in Deutschland dagegen noch nicht offiziell legitimiert.

Alternativen zur deutschen Sportwettenlizenz

Auch vor Einführung der deutschen Lizenz waren Buchmacher nicht ohne Erlaubnis auf dem Markt unterwegs und auch weiterhin finden sich in Deutschland Wettanbieter mit Lizenzen, die nicht vom Regierungspräsidium Darmstadt ausgestellt wurden.

Im Wesentlichen stößt man vor allem auf drei Stellen, die entsprechende Glücksspiellizenzen ausstellen. Dabei handelt es sich um zwei europäische und eine außereuropäische Lizenz. Während Buchmacher mit außereuropäischer Lizenz aus Curacao in einem rechtlichen Graubereich operieren, aber bislang zumindest geduldet werden, sind die Lizenzen der Malta Gaming Authoriy (MGA) und aus Gibraltar von EU-Recht gedeckt.

Die genannten Lizenzen haben allesamt die Gemeinsamkeit, dass die angelegten Richtlinien nicht so streng sind wie in Deutschland. Dennoch bürgen auch die Lizenzen aus Curacao, Malta und Gibraltar für Seriosität, Transparenz und Sicherheit. Gerade die Lizenz aus Curacao wird dabei oft zu Unrecht verurteilt. Denn der kleine Karibikstaat verfügt in Sachen Glücksspiel über eine hochmoderne Infrastruktur und ist in diesem Bereich weltweit sogar führend. Der wesentliche Grund dafür, warum die Curacao-Lizenz nicht selten in ein schlechtes Licht gerückt wird, sind die Einnahmen, die das Land auch wegen vergleichsweise niedriger Steuern für Glücksspielbetreiber generiert.

FAQ zur deutschen Wettanbieter Lizenz

Sind Online-Sportwetten in Deutschland legal möglich?

Ja. Deutschland vergibt über das Regierungspräsidium Darmstadt seit Herbst 2020 offizielle Glücksspiellizenzen an Buchmacher. Dort zu wetten ist damit völlig legal.

Sind Wetten auch bei einem Anbieter ohne deutsche Lizenz erlaubt?

Ja. Online Sportwetten legal sind auch möglich bei Buchmachern, die mit der Lizenz eines anderen EU-Landes ausgestattet sind. Denn die EU-Gesetze sind klar und eindeutig so gestaltet, dass Wetten bei Buchmachern mit einer entsprechenden Lizenz, die häufig aus Malta stammt, erlaubt sind.

Wer stellt die deutsche Wettlizenz aus?

Das Regierungspräsidium Darmstadt ist die zentrale Anlaufstelle für legale Wettanbieter Deutschland, die nach Zuteilung einer entsprechenden Wettlizenz fortwährend einer Kontrolle unterliegen und durchweg an die Vorgaben gebunden sind.

Gibt es bei einem Wettanbieter mit deutscher Lizenz Beschränkungen?

Leider ja. Bei jedem Wettanbieter mit deutscher Lizenz 2022 gilt ein monatliches Einzahlungslimit von 1.000 Euro – und das sogar anbieterübergreifend. Das heißt, auch Wettfreunde mit Konten bei mehreren Buchmacher können dieses Limit nicht umgehen. Allerdings ist es möglich, in Absprache mit dem Kundenservice höhere Limits zu vereinbaren.

Welche Vorteile haben Wetten bei einem lizenzierten Buchmacher?

In erster Linie sind die Schutzmaßnahmen bei einem Sportwettanbieter Deutsche Lizenz deutlich höher als bei Bookies ohne Lizenz oder mit anderen Lizenzen, die weniger strenge Richtlinien haben. Zugleich sorgt die deutsche Lizenzierung für ein ausgeprägtes Sicherheitsgefühl in rechtlicher Hinsicht.