Transfer News: So gehen Spielerwechsel vonstatten

Dank der Transfer News freuen sich Fußballfans auch in der Sommer- und Winterpause über Neuigkeiten zum eigenen Club. Schon bevor der Wunschspieler bei einem Club unterschreibt, gibt es allerhand Transfer Gerüchte. Dies liegt auch daran, dass die Vereine bei mehr Spielern nachfragen, als sie anschließend unter Vertrag nehmen. Außerdem setzen die Medien diverse „Enten“ in die Welt, die mehr auf Mutmaßungen und Spekulationen beruhen. Doch wie läuft so ein Wechsel eigentlich ab?

Transfermarkt

So läuft ein Wechsel im Profifußball ab!

Der Transfermarkt im Fußball ist eine spannende Geschichte. Zumal nicht jede Verpflichtung exakt nach Schema X abläuft. Immerhin sind dort unterschiedliche Charaktere im Spiel. Außerdem macht es einen Unterschied, ob der Spieler noch vertraglich gebunden ist oder ob er ablösefrei den Verein verlassen kann. Wenn der Vertrag ausläuft, dann wird medial wild spekuliert. Dennoch lassen sich Transfers im Fußball aktuell in sechs Schritten beschreiben.

  1. Kontakt mit dem Spieler aufnehmen
  2. Verhandlung zwischen Spieler und dem aufnehmenden Club
  3. Verhandlungen zwischen dem abgebenden und aufnehmenden Verein
  4. Die medizinische Untersuchung zur Gesundheit des Spielers
  5. Eintragung in die FIFA Online-Plattform für Transfer-Registrierungen
  6. Unterschrift des Vertrages und Vorstellung des Neuzugangs

1. Der Verein nimmt Kontakt mit dem Spieler auf

Schon hier zeigt sich, wie Transfer News entstehen können. Denn die Kontaktaufnahme ist höchst individuell. Über das eigene Netzwerk ist es mitunter für die Verantwortlichen der Mannschaft nicht schwer an die Mobilfunknummer des Spielers zu kommen. So lässt sich gleich ein persönlicher Kontakt herstellen. Eventuell wird direkt ein erstes Treffen vereinbart. Am Spielfeldrand lassen sich heute, wo zig Kameras auf die Spieler gerichtet sind, kaum mehr Deals abschließen. Allerdings ist es ebenfalls möglich, über die Spielerberater eine offizielle Anfrage zu stellen. Dieser „Vermittler“ wird den Club dann mit seinem Mandanten – dem Fußballspieler – besprechen. Ist der Spieler interessiert, geht es bei den Fußball Transfers direkt in die Verhandlungsphase.

Übrigens können Wechsel durch den aufnehmenden Verein, aber auch durch den abgebenden Club oder den Spieler selbst angestoßen werden. Im ersten Fall ist ein aktives Interesse erforderlich. Bei den anderen beiden Varianten ist eine Partei mit den Bedingungen nicht zufrieden. Vielleicht findet der Spieler im aktuellen System keinen Platz. Oder der Kicker hat laut eigener Auffassung zu wenig Spielzeit bekommen.

2. Verhandlung Part I: Aufnehmender Verein und Spieler

Innerhalb unserer Erklärung zu den Transfer News möchten an dieser Stelle Missverständnisse ausräumen. Denn bei der ersten Verhandlungsrunde geht es vielmehr darum, ob der Club und der Spieler zusammenpassen. Es werden Gespräche geführt. Dabei kommt die Rolle zur Sprache, welche der Verein dem Kicker zuspricht. Gleichwohl erklärt der aufnehmende Verein, welche Ziele er sich setzt und wie diese erreicht werden sollen. Wobei schon der letzte Punkt häufig eher eine Verhandlung zwischen Berater und Verein darstellt. Denn Fußballer lassen sich heute durch Spielerberater vertreten. Diese übernehmen auch die wirtschaftlichen Interessen – also die Verhandlung des Gehalts.

So kann es kommen, dass ein Transfer der Bayern frühzeitig platzt. Zwar mögen sich Spieler und Verantwortliche grundsätzlich einig sein. Doch ist die Gehaltsforderung zu hoch, so schwenkt der Club sein Interesse um zu einem anderen Spieler. Dafür führen die Scouts und Manager der Vereine Listen. Wurde eine grundsätzliche Einigung erzielt, geht es mit dem nächsten Verhandlungsschritt weiter.

3. Verhandlung Part II: Aufnehmender und abgebender Verein

Jeder Spieler hat seinen Wert. Daher kommen Transfermarkt Gerüchte aktuell auch häufig gleich mit der Nennung eines Preises zustande. Dies ist einfach bei Spieler, die eine feste Ausstiegsklausel im Vertrag verankert haben – zum Beispiel Erling Haaland bei Dortmund zum Ende der Saison 2021/22. Denn wird diese Summe geboten, muss der abgebende Verein zustimmen – sofern die Frist für das Angebot eingehalten wurde. Grundsätzlich müssen sich beide Vereine ansonsten aber, sofern zwischen dem aufnehmenden Club und dem Kicker Einigkeit besteht, noch über eine Ablösesumme einig werden. Hier spielen die Leistung des Spielers, sowie sein Potential und die Vertragslaufzeit eine wichtige Rolle.

Kommt es zum Wechsel eines Jugendspielers, so ist eventuell nur eine Ausbildungsentschädigung zu bezahlen. Dies ist der Fall, wenn der Kicker beim abgebenden Verein noch keinen Profivertrag unterschrieben hat. Dabei handelt es sich meist um Beträge im fünf- oder sechsstelligen Bereich. Bezüglich der Transfer News International nimmt Spanien noch eine Sonderrolle ein. Denn dort enthält jeder Vertrag eine Ausstiegsklausel. Dies liegt am spanischen Arbeitsrecht. Dort ist vermerkt, dass es jedem Arbeitnehmer erlaubt sein muss, aus seinem bestehenden Arbeitsverhältnis auszusteigen. Nur so kam im Jahr 2017 überhaupt der Transfer von Neymar zu Paris St. Germain zustande.

Cashpoint 5 Euro Freebet Sportwetten

4. Die medizinische Untersuchung zur Spielergesundheit

Wenn die Verhandlungen zwischen dem Spieler und dem Verein, sowie zwischen dem abgebenden und aufnehmenden Club abgeschlossen sind, sind oftmals schon Transfer Gerüchte im Fußball entstanden. Dies liegt daran, dass Scouts oder Offizielle gemeinsam mit dem kommenden Neuzugang gesichtet wurden. Dennoch ist die Verpflichtung noch nicht unter Dach und Fach. Denn der Club muss sich noch versichern, dass der Spieler keine unerkannten Verletzungen mit sich rumschleppt. Denn eine drohende Operation oder eine kurzfristige Verschlechterung des Gesundheitszustandes können den Marktwert drücken. Ein Wechsel kann trotz Verletzung zustande kommen. Doch muss die Krankenakte vollständig bekannt sein.

Tatsächlich sind die Vereine sogar verpflichtet, bei einem Transfer „die Sporttauglichkeit sämtlicher auf der Spielberechtigungsliste aufgeführten Spieler nach einer vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchung auf orthopädischem und kardiologisch-internistischem Gebiet nachzuweisen“. Dies ist so in der Lizenzordnung des DFL verankert. Bei den übrigen Spielern wird dies standardmäßig zu Saisonbeginn gemacht. Normalerweise ist der Medizincheck nur eine Formalität. Doch es gibt auch Gegenbeispiele – zum Beispiel aus den Transfer News von Gladbach. 2018 kam ein Winter-Wechsel von Gumny (Lech Posen) zu den Fohlen nicht zustande. Der Spieler überzeugte in Sachen Fitness nicht zu 100 %.

5. Eintrag ins FIFA Online-System vornehmen

Jetzt sind wir weit über blanke Transfer News hinaus. Eigentlich geht es jetzt nur noch ums Tempo. Denn kurz vor Ende der Transferfrist ist hin und wieder schon ein Wechsel geplatzt, weil der Antrag bei der Transferplattform nicht mehr rechtzeitig einging. Gemeint ist das sogenannte TMS. Dieses System soll für Übersicht auf dem Transfermarkt international sorgen. Folglich sind dort nicht nur die Transfers der Fußball Bundesliga gelistet, sondern von allen FIFA Mitgliedsverbänden. Jörg Schmadtke erklärte in seiner Rolle als Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg das TMS einst als „Transfer in papierloser Form“.

Grundsätzlich kann die Bearbeitung dennoch ein paar Tage Zeit in Anspruch nehmen, was bei Wechseln zur Ende der Transferfrist häufig für Spannung sorgt. Dennoch ist das TMS schneller, als die Bearbeitung per Fax – wie es früher üblich war.

6. Unterschrift des Neuzugangs und Vorstellung des Spielers

So hat ein Transfer im Fußball 2022 bislang ausgeschaut: Erst kam es zur losen Kontaktaufnahme. Dann gab es Verhandlungen zwischen Club und Spieler. Anschließend haben sich die Vereine untereinander unterhalten. Sind sich alle Parteien einig geworden, so fand die Eintragung ins TMS der FIFA statt. Schlussendlich fehlt, um aus einer Transfer News einen fixen Wechsel zu machen, noch die Unterschrift auf dem Vertrag. Ist dieses Detail ebenfalls erledigt, wird der Spieler von Vereinsseite offiziell vorgestellt. Dies geschieht auf der Internetseite des Clubs. Nicht selten ist der Spieler mit seinem neuen Trikot oder bei der Vertragsunterschrift auf einem Bild zu sehen.

Übrigens gibt es meist schon einen Vorvertrag. Dieser kommt irgendwo bei den Verhandlungen zwischen Spieler und Club oder zwischen den Vereinen zur Sprache. Damit sichern sich die Profivereine rechtlich ab.

Betano Tippspiel

Teuerste Transfers in Deutschland und International

Ein Transfer im Fußball ist, wie die vorangegangene Aufführung zeigt, ein Prozess. Fans bekommen davon meist nur das Ergebnis präsentiert. Von besonderem Interesse sind hierbei die Ablösesumme. Wobei aus Spielersicht das Gehalt und die Prämien von größerer Bedeutung sind. Dennoch wollen wir hier mal auf die wichtigsten Wettbewerbe und die teuersten Transfers schauen.

  • 1. Bundesliga: Der teuerste Abgang war in der Saison 17/18 Ousmane Dembele von Dortmund zum FC Barcelona für 140 Millionen Euro. Als teuerster Neuzugang ist Lucas Hernandez von Atletico Madrid zum FC Bayern zu nennen.
  • 2. Bundesliga: Vom VfB Stuttgart wechselte Benjamin Pavard zum FC Bayern (35 Millionen Euro). 2018 wechselte Anthony Modeste zum 1. FC Köln (29 Millionen Euro). Der Transfermarkt der 2. Bundesliga brodelte. Denn Modeste bekam vorläufig keine Spielerlaubnis.
  • Primera Division: Neymar ging 17/18 von Barcelona zu PSG – Ablösesumme 222 Millionen Euro! Teuerste Neuzugang war Ousmane Dembele von Borussia Dortmund zum FC Barcelona.
  • Premier League: Ebenfalls im Jahr 2018 wechselte Philippe Coutinho vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Auf dem Transfermarkt der Premier League gab es zudem einen internen Wechsel von Aston Villa zu Manchester City. Jack Grealish kam für 117,50 Millionen Euro.
  • Serie A: Juventus Turin bezahlt laut Transfer News in der Saison 18/19 stolze 117 Millionen Euro für Cristiano Ronaldo. Romelu Lukaku wechselte für 113 Millionen Euro von Inter Mailand zum FC Chelsea.
  • Ligue 1: Neymars Wechsel 17/18 für 222 Millionen Euro ist der teuerste Neuzugang (PSG). Kylian Mbappe folgt mit 145 Millionen Euro (er kam vom AS Monaco). Als wertvollster Abgang ist Nicolas Pepe zu nennen, der OSC Lille für 80 Millionen Euro zum FC Arsenal verließ.

Xtip Gratiswette

Am heißesten ist der Transfermarkt für Champions League Vereine. Denn solch große Summen werden meist bezahlt, wenn es auch um die Königsklasse geht.

Wettstrategien für deine nächste erfolgreiche Wette.

Hinweis: Wer bezüglich der neuesten Wechsel immer auf dem Laufenden bleiben und Transfermarkt Gerüchte zur Bundesliga verpassen will, dem sei eine Fußball Transfer App empfohlen.

FAQ zu den Transfer News

Welches ist der wertvollste Spieler der Welt?

Laut Transfermarkt der wertvollste Spieler der Welt ist Kylian Mbappe mit 160 Millionen Euro Marktwert. Auf dem zweiten Platz folgt Erling Haaland mit 150 Millionen Euro. Wertvollster deutscher Spieler ist Joshua Kimmich mit 85 Millionen Euro (Stand 2022).

Wann öffnet und schließt das Transferfenster in Deutschland?

Traditionell öffnet das Transferfenster in Deutschland im Sommer am 1. Juni. Es schließt am 31. August. Im Winter startet die Transferperiode am 1. Januar und endet am 31. Januar. Die Frist wird verlängert, wenn der Stichtag auf einen Sonntag fällt.

Wie läuft ein Transfer in der Fußball Bundesliga ab?

Zunächst kommt es zur Kontaktaufnahme. Anschließend gibt es während der Verhandlung Spieler/Verein oder Verein/Verein eventuell schon einen Vorvertrag. Sind sich alle Parteien – auch der Berater – einig, erfolgt die medizinische Untersuchung, gefolgt von der Eintragung ins FIFA Transfer-System. Zuletzt gilt es den Vertrag zu unterschreiben und die Verpflichtung für die Transfer News zu verkünden.