Unentschieden Strategie – Übersicht zur Unentschieden Wettstrategie

Die Unentschieden Strategie bei Sportwetten klingt einfach. Vom Prinzip her ist sie es auch. Doch wird das Remis von vielen Tippern nur selten angespielt. Denn wer das Unentschieden X anspielt, der muss ständig mit der Gefahr einer Niederlage rechnen. Ein Tor mehr – egal auf welcher Seite – und die Wette ist verloren. Umgekehrt sprechen die Wahrscheinlichkeit und das Quotenniveau für die Unentschieden Wettstrategie.

Übersicht zur Unentschieden Wettstrategie

Natürlich ist es nicht zielführend, nur blind das Unentschieden bei Fußballvereinen anzuspielen. Es sollte schon eine Analyse dahinterstecken. Diese muss aus unserer Sicht auf kurz- und mittelfristiger Basis stattfinden. Wie genau Tipper vorgehen können, möchten wir erst in Kürze, danach jedoch noch einmal ausführlicher erläutern.

Beste Unentschieden-Wetten in 3 Schritten abgeben:

  • Wettbewerbe durchsuchen: Es gibt in den Top-Ligen immer nur sehr wenige Vereine, bei denen sich die Unentschieden Strategie ganz konkret lohnt. Diese gilt es ausfindig zu machen.
  • Form-Abgleich durchführen: Generell gilt die Form als Gegengewicht zu einer gesamten Saisonstatistik.
  • Einsatz platzieren: Sprechen die Fakten zur Spielzeit und Form für ein Remis, so gilt es noch den Einsatz zu setzen.

Achtung: Bei der Unentschieden Taktik müssen Spieler auch mal mit längeren Verlustserien rechnen. Dennoch setzen gar nicht mal so wenige Tipper auf das Remis und haben sogar Erfolg damit.

1. Wettbewerbe durchsuchen: Finde die Unentschieden-Könige

Vielleicht schaust du schnell mal selber nach: Wie viele Vereine aus der 1. Bundesliga kommen aktuell für die Wettstrategie auf das Unentschieden X in Frage? Als Faustformel schauen wir dabei nach Clubs, die zu annähernd 50 Prozent die Punkte geteilt haben. Allerdings kann diese Taktik erst dann durchgeführt werden, wenn die Vereine zehn oder mehr Spiele auf dem Buckel haben.

Ansonsten ist die Tendenz aus unserer Sicht zu ungenau. Vielleicht trifft dies nicht mal auf ein Team aus dem deutschen Oberhaus zu. Dann schauen wir weiter. In Deutschland könnten wir in die zweite Bundesliga und zur 3. Liga gucken. Empfehlen würden wir außerdem die französischen und italienischen Ligen. Grundsätzlich ist es jedoch egal, in welchem Wettbewerb die Unentschieden Strategie angewandt wird.

Allerdings ist die Wettstrategie mit der ersten Vorauswahl noch nicht am Ende angekommen. Denn wir streichen noch einige Vereine heraus.

2. Mit der Form abgleichen: Hier setzen wir den Filter an!

Nehmen wir einmal an es sind 25 Spiele absolviert. Und Eintracht Frankfurt hat 13 Mal ein Remis erzielt. Da scheint sich die Wettstrategie auf das Unentschieden zu lohnen, oder? Vielleicht. Dies könnte der Fall sein, wenn die SGE auch drei der letzten fünf Spiele mit einer Punkteteilung abgeschlossen hat. Doch wie sieht es beim gegenteiligen Beispiel aus? Vielleicht haben die Frankfurter in den jüngsten fünf Partien nicht ein Remis erzielt.

In diesem Fall schließen wir den Club von unserer Unentschieden Strategie aus. Hier müssen wir ganz klar die Schere ansetzen. Allein schon deshalb, weil aktuelle Statistiken einen höheren Wert haben. Ähnlich mag es aussehen, wenn ein Remis-Kandidat gegen einen absoluten Top-Club ran muss. Angenommen Stade Rennes spielt in der französischen Ligue One fast nur Unentschieden. Doch am kommenden Wochenende steht die Auswärtsfahrt zu Paris St. Germain an. Dann würden wir von unserem Unentschieden-Tipp ebenfalls Abstand nehmen.

3. Einsatz platzieren: Risiko minimieren

Es ist schon erstaunlich, dass sich viele Spieler Gedanken über die beste Wettstrategie machen, aber im Prinzip niemand auch nur einen Gedanken an das Money Management verschwendet. Wir wollen diesbezüglich an dieser Stelle auch gar nicht in die Tiefe gehen. Doch ein paar Hinweise gilt es mit der Unentschieden Strategie im Hinterkopf zu behalten.

Je höher die Wettquote, desto geringer der Einsatz. Warum? Weil die Quote nichts Anderes ist, als eine Wahrscheinlichkeit. So steht die Wettquote von 2,00 für eine Chance von 50 Prozent. Je höher die Quote, desto geringer die Prozentzahl. Und um diesem Risiko vorzubeugen, setzen wir eine geringe Summe ein.

Weitere Wettstrategien

Fazit zur Unentschieden Strategie

Ist die Unentschieden Strategie für jedermann geeignet? Ja, prinzipiell schon. Allerdings braucht es auch eine gewisse Frusttoleranz. Wer sich die Tabelle einer beliebigen Liga anschaut, der wird durchaus eine Menge Remis vorfinden. Dies allein rechtfertigt, gemeinsam mit einer umfassenden Prognose, die Wettstrategie auf die Punkteteilung. Gar nicht mal so wenige Experten-Tipper setzen auf das Unentschieden.

FAQ zur Unentschieden Wettstrategie

Wie sind die Erfahrungen mit der Unentschieden Strategie?

Wettexperten haben die Unentschieden X Strategie auf dem Zettel. Das kommt nicht von ungefähr. Denn mit dem Remis lassen sich hohe Quoten erzielen. Und dank einer cleveren Vorhersage liegt die Wahrscheinlichkeit gerne mal bei 40 bis 50 Prozent.

Was zeichnet die Wettstrategie auf das Unentschieden aus?

Zunächst einmal sollten Interessenten an der Unentschieden Strategie auch Verlustphasen einplanen. Immerhin reden wir hier von Wettquoten, die im Durchschnitt gerne bei 3,60 liegen. Wenn nur jeder dritte Tipp passt, sind wir schon in der Gewinnzone.

Worauf ist bei der Unentschieden Prognose zu achten?

Es ist einfach auf die Statistik der gesamten Saison zu schauen – zu einfach! Daher sollte unbedingt die Kontrolle über die Form gemacht werden. Wenn der Club nicht kürzlich vermehrt Remis erspielt, sollte von der Taktik auf Unentschieden zu wetten Abstand genommen werden.