Top-Quoten zum ‚Labbadia-Effekt‘ bei bwin!

Lokalderbys sind von Natur aus eine spannende Sache, bei denen es oft um mehr geht als nur den Spielgewinn. Am Sonntag findet das Nord-Derby zwischen dem HSV und Werder Bremen statt mit Bruno Labbadia als neuem HSV-Trainer und Top-Quoten zu diesem Spiel bei bwin.

Werfen wir einen Blick auf die Bundesligasaison 2014/15 für den HSV: Die letzten 8 Spiele der einzelnen Spieltage wurden verloren, die letzten 4 Spiele sogar torlos und der Abstieg in die 2. Bundesliga scheint kaum noch vermeidbar. Die Anspannung geht auch an den Spielern nicht mehr vorbei, was sich vergangene Woche darin äußerte, dass zwei Teammitglieder in der Kabine aneinandergerieten, die Nerven liegen also blank.

Richten soll es als vierter Trainer in dieser Saison für den HSV der alte und jetzt neue Trainer Bruno Labbadia, der fast auf den Tag genau 5 Jahre später wieder antritt, um an den letzten 6 Spieltagen der Bundesliga das Ruder wieder herumzureißen und den Hamburger SV vor dem Abstieg zu bewahren. Die Feuerprobe könnte pikanter nicht sein mit dem Spiel am Sonntag gegen Werder Bremen, die nicht einfach irgendeine Bundesliga-Mannschaft sind, sondern tatsächlich der Derby-Gegner höchstpersönlich.

Bwin hat sich des anstehenden Spiels angenommen mit der Quote 3.60 für den ‚Labbadia-Effekt‘, wie der Buchmacher den möglichen Sieg des HSV nennt. Mit der Ansage, dass Bruno den Dino retten soll, gibt es für ein Unentschieden die Quote 3.40 sowie für die zuletzt sterbende Hoffnung, dass Hamburg nicht absteigt, die Quote 2.55, noch ist also alles spiel- als auch quotentechnisch offen. Wer für sich schon entschieden hat, dass der HSV übrigens einfach nicht mehr zu retten ist, sollte einen Blick auf die Quote für den Werder Bremen werfen – mit 2.00 auf dessen Sieg läßt sich ebenfalls hier ein sehr guter Umsatz machen. Bwin besuchen…

Das könnte Dich auch interessieren …