Ladbrokes und Gala Coral fusionieren

Nur eine Woche nach der Ankündigung einer bevorstehenden Übernahme von bwin durch 888 gibt es die nächste große Nachricht aus dem Sportwetten- und Casinobereich mit der Fusion von Ladbrokes und der Gala Coral Group, die mit einem Wert von 2,3 Millionen Pfund die größte High-Street Wettgruppe auf dem britischen Markt sein wird.

Die Zusammenführung der britischen Wettanbieter Ladbrokes und Gala Coral war bereits seit Monaten im Gespräch und wurde schließlich diese Woche dingfest gemacht, was eine Fortsetzung des aktuellen Trends im Sportwetten- und Casinobereich ist, um als Multikonzern die Konkurrenzfähigkeit gegenüber den anderen Unternehmen zu wahren.

Ladbrokes hatte zeitweise Probleme, mit William Hill, einem der größten Konkurrenten des traditionsreichen Buchmachers Schritt zu halten, und plant nun, neue Stammaktien zu bereits vorhandenen Aktionären von Gala Coral abzugeben, die 48.25 Prozent des erweiterten Unternehmens ausmachen. Die existierenden Anleger von Ladbrokes werden 51.25 Prozent auf der gleichen Basis besitzen. Um die Transaktion zu finanzieren, wird Ladbrokes 93 Millionen neuer Aktien platzieren, was ein 10-prozentiger Anteil am Unternehmen ist. Die Gala Coral Gruppe gehört verschiedenen außerbörslichen Unternehmensbeteiligungen, unter denen Apollo Global Management, Anchorage Capital Partners und Cerberus zu finden sind.

Fast die Hälfte der britischen Wettbüros gehören nun Ladbrokes Coral

Kopf der Fusionierung und des neuen Mega-Unternehmens namens Ladbrokes Coral wird Jim Mullen sein, der schon bei Ladbrokes an der Spitze sitzt, während der Gala Coral CEO Carl Leaver stellvertretender Vorsitzender sein wird. Der Umsatz beider Firmen wird auf 2,1 Milliarden Pfund geschätzt.

Die neue Gruppe wird an die 4000 Wettbüros besitzen und damit fast die Hälfte des britischen Marktes von 9000 Wettbüros, wobei die Vermutung nahe liegt, dass Regulierungsbehörden Überschneidungen von bestehenden Wettshops in einigen Örtlichkeiten unterbinden werden.

Zukünftiger Schwerpunkt mobiles Angebot

Klares Ziel bei der Fusionierung ist die Stärkung des Unternehmens nicht nur im Online-Bereich, sondern mit dem Fokus auf dem mobilen Angebot, das im Zeitalter von Smartphones und Tablets wichtiger denn je ist und von Ladbrokes zu lange vernachlässigt wurde.

Als letzte Nachricht aus einer Flut von Ankündigungen gab Ladbrokes außerdem bekannt, dass der Jahresumsatz 20 Millionen Pfund geringer sein wird als erwartet und die Jahresdividende von 8,9 Pence pro Aktie auf 3 Pence beschnitten wird, um weitere Investitionen in digitales Marketing zu finanzieren.

Gewinner Playtech

Eine nicht unerhebliche Rolle spielt bei dem Deal der Softwareunternehmer Playtech, die einen Großteil der Software für Ladbrokes off- und online bereitstellen und somit immer noch Umsatz machen, wenn das Unternehmen selbst in finanziellen Schwierigkeiten steckt.

Ladbrokes selbst zahlt Playtech um die 75 Millionen Pfund, wenn die Fusion abgeschlossen ist, 35 Millionen Pfund in bar und 40 Millionen in Ladbrokes-Aktien. Playtech hat zudem zugestimmt, 22.9 Prozent der Ladbrokes-Anteile zu kaufen, was einer Gesamtsumme von etwa 27 Millionen Pfund entspricht und mit der oben genannten Summe einen Anteil von 67 Millionen Pfund an Ladbrokes ausmacht. Während ein sehr umsatzstarkes Jahr für Playtech in 2016 erwartet wird, sank der Aktienwert von Ladbrokes seit der Ankündigung und es bleibt abzuwarten, inwieweit die Fusion erfolgreich ist. Der letzte größere Zusammenschluss dieser Art von bwin und party.gaming endete damit, dass die Unternehmensaktien irgendwann zu den absoluten Verlierern gehörten und die Firma nun von 888 aufgekauft wird.

Das könnte Dich auch interessieren …