Kauft 888 bald einen Sportwettenanbieter?

Die 888-Gruppe gehört bekanntlich zu den stärksten Glücksspielanbietern im Online Markt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Gibraltar ist gerade im Bereich des Online Poker und Casino einer der Big Player und erfreut sich täglich über den Zulauf von mehreren tausend Spielern.

Hartnäckig halten sich derzeit aber die Gerüchte, dass 888 stark an der Übernahme eines Sportwettenanbieters interessiert ist. Für den Unterhaltungs-Giganten könnte dies ein möglicher Schritt sein, seine Position am Markt nicht nur zu festigen, sondern noch etwas zu verbessern.

Erste Schritte wurden schon eingeleitet

Im vergangenen Jahr hat 888 bereits erste Schritte in diese Richtung unternommen. Nach monatelangen Verhandlungen wurde im Juli 2015 die Übernahme der bwin Party-Gruppe durch den Konkurrenten GVC bekanntgegeben. Schon damals wurde von den Verantwortlichen betont, dass 888 mit dem Kauf seine Tätigkeiten im Bereich der Sportwetten ausbauen wollte. Gleichzeitig sollten das Casino und der Online Poker Bereich natürlich auch profitieren. Ganz problemlos ging der Deal damals aber nicht über die Bühne, denn auch die Konkurrenz war an dem Kauf interessiert und konnte sich am Ende mit einem Gebot von rund 1,4 Milliarden Euro gegenüber 888 durchsetzen. 888 zeigte schon mit seinem Pokerangebot, dass es weiß wie man etwas aufbaut. Nicht umsonst ist der Pokerroom bei seriösen Seiten weit vorne gelistet.

Übernahme hätte Vorteile

Wie bereits beim geplanten Kauf der bwin Party-Gruppe, erhofft man sich bei 888 vom Kauf eines anderen Sportwettenanbieters wohl die Verbesserung der Marktposition. Tatsächlich könnte das börsennotierte Unternehmen damit seine Expertise deutlich erweitern. Mit dem Kauf eines renommierten Anbieters, wie zum Beispiel UniBet, könnte das Wissen beider Anbieter kombiniert werden. Damit könnte man wohl auf dem Sportwettenmarkt ein schlagfertiges Angebot präsentieren und gleichzeitig wären die Kosten für die Entwicklung des Angebots geringer als bei einer völlig neuen eigenen Entwicklung.

Darüber hinaus vergrößert sich natürlich auch die Reichweite des Unternehmens enorm. Kunden, die vorher beim Sportwettenanbieter aktiv waren, würden jetzt ebenfalls zu 888 überlaufen. Auch hier könnten sich für den Anbieter unter Umständen aber noch unerwartete Probleme ergeben. Schon vor einiger Zeit wurde nämlich bekannt, dass die zuständigen Abteilungen für Unternehmensübernahmen von bwin und PartyPoker ebenfalls an einem Kauf interessiert waren. Fraglich ist nur, wie viele andere Anbieter ihr Geschäft in der kommenden Zeit ebenfalls ausbauen wollen, denn danach dürften sich auch wieder die Preise richten.

Man sollte vor allem im Auge behalten, dass bwin.party zahlreiche Lizenzen mitbringt, von denen einige noch bei 888 fehlen.

Das könnte Dich auch interessieren …